>> Give them quality. That is the best kind of advertising. <<
Milton S. Hershey

Finventions Data Framework - schnell und einfach zum optimalen Datenmodell

Überblick

Das Finventions Data Framework (FDF) stellt eine Basisarchitektur zur einfachen und konsistenten Entwicklung von relationalen Datenbankmodellen zur zweckmäßigen Abbildung relevanter Daten und Informationen.

Mithilfe eines eigenen Meta-Modells können alle benötigten Strukturen (Entitäten und ihre Attribute, Lookupdatentypen und Schemata, alle relevanten Beziehungen sowie semantische Zusammenhänge wie z.B. Attributskategorien) beschrieben und das Ziel-Datenmodell anschließend automatisiert auf Knopfdruck generiert werden. Dabei können mehrere unterschiedliche Modelle für verschiedene Anwendungen gleichzeitig verwaltet werden.

Das Finventions Data Framework dient als Basis-Technologie für das hauseigene Finventions Investment Portal. Es eignet sich jedoch gleichermaßen und hervorragend für die Realisierung von maßgeschneiderten datenbankbasierten Eigenentwicklungen, die eine eigene Datenbankschicht und ein adäquates Datenmodell benötigen.

Das FDF setzt als Datenbank-Plattform das Datenbankmanagementsystem von Oracle voraus.

Datenmodellierung

Das Finventions Data Framework bietet folgende Funktionen im Rahmen der Modellierungsaufgaben:

  • Leicht verständliches, mächtiges Meta-Modell und entsprechendes Data Dictionary
  • Unterstützung mehrerer Anwendungen und verschiedener Data Scopes
  • Modellierung von Entitäten mit ihren Attributen sowie Beziehungen
  • Modellierung von Dimensionen, Lookups und hierarchischen Klassifikationen
  • Modellierung von semantischen Zusammenhänge (z.B. Attributskategorien)
  • Maschine zur Generierung des Zieldatenmodells anhand der Konfiguration

Definition des Datenzugriffs

Auf Grundlage des definierten Meta-Modells lassen sich Abfragen formulieren und mithilfe des Data Frameworks validieren und ausführen. Unter Angabe des Namens der gewünschten Abfrage sowie der Parametrisierung liefert anschließend das Finventions Data Framework eine korrespondierende, vollständig ausformulierte SQL-Abfrage zurück, die ein Berichtsgenerator, Reporting-Tool oder sonstige Anwendung zum Zugriff und Abfrage der Daten verwenden kann.

Die Besonderheit dabei ist, dass nur der Entwickler der Abfragen eine detaillierte Kenntnis über das Datenmodell besitzen muss. Die nutzende Applikation muss lediglich den Namen der fachlich orientierten Abfrage wissen - alle anderen Informationen bis hin zu den abfragbaren Spalten und erwarteten Parametern können im Data Dictionary nachgeschlagen und elektronisch verarbeitet werden.

Benutzer & Berechtigungsverwaltung

Das Finventions Data Framework sorgt für die Informationssicherheit und stellt dazu mehrere Konzepte bereit. Neben Benutzern und Benutzergruppen wird auch nach verschiedenen Rollen unterschieden, die ein Benutzer innerhalb einer Anwendung haben kann. Abhängig von einer solchen Anwendungsrolle können neben der Steuerung der Anwendungsfunktionen insbesondere auch die Navigation oder die Perspektive auf die Informationen unterschiedlich sein. Beispiele für Anwendungsrollen können Anleger, Vertriebsmitarbeiter und Mitarbeiter im Middle Office sein, die jeweils ihre eigenen Sichten besitzen.

Darüberhinaus können beliebige Strukturen als besonders schützenswert konfiguriert werden und deren Berechtigungen danach entitätsspezifisch gesteuert werden. Konkrete Beispiele dafür sind personenbezogene Daten, Kundendaten eines anderes Vertriebskollegen bzw. Vertriebsorganisation oder Spezialfonds die nicht in meiner Vertriebsregion vertrieben werden. In allen beschriebenen Fällen darf ich als Anwender bestimmte Ergebnisse sehen, bestimmte Daten (-sätze) jedoch aufgrund der besonderen Einschränkungen nicht. Diese Funktion wird im Datenbankumfeld auch als Row-Level-Security bezeichnet.

Ein weiteres Feature ist die anwendungsspezifische Steuerung der Sichtbarkeit von Anwendungsseiten oder Seitenregionen. Damit lässt sich über die Zugriffssteuerung auf der Datenebene hinaus auch steuern, ob eine Benutzergruppe bestimmte Anwendungsseiten oder Seitenbereiche sehen darf.

Mehrsprachigkeit

Das Finventions Data Framework unterstützt durchgängig die Datenversorgung von mehrsprachigen Anwendungen. Bei der Mehrsprachigkeit unterscheiden wir zwischen der Datensprache und der Oberflächensprache. Für beide Bereiche können im FDF Übersetzungen für eine unbegrenzte Vielzahl von Sprachen gepflegt und abgefragt werden.

Selbstverständlich unterstützt das Finventions Data Framework und die verwendeten Technologien den Unicode-Zeichensatz um Übersetzungen in allen denkbaren Zeichensätzen und damit Sprachen zu ermöglichen.